Montag, 03. Juni 2013
Die Musiker sind da!
Bis jetzt kam die Musik im "weißen Rössl" stets vom Band. Jetzt sind endlich die Livemusiker aus Ungarn eingetroffen um die Proben zu begleiten.0

Als die Musiker aus Ungarn am ersten Juni in Neuenstadt angekommen sind, war das Wetter gar nicht freundlich gesinnt. "Es war wie Winter", sagt Csaba Nagy, der im 5-Mann-Orchester die 1. Violine spielt. Die Region kennt er bereits u.a. aus früheren Engagements in der Kurkapelle Bad Rappenau. Seine Frau Ildikó sagt, nachdem das Wetter am Sonntag wieder versöhnlich war: "Das ist ein wunderschönes Ambiente" und zeigt bewundernd auf die Lindenanlage und die Freilichtbühne im Schlossgraben. Sie spielt in der Formation die 2. Violine. Überhaupt ist der Kontakt zwischen der "Freilichtbühnenfamilie" und den Musikern von Anfgang an sehr herzlich und offen. Regieassistentin Silvia Birn hat im Vorfeld den Kontakt hergestellt und vieles organisiert. Die nächsten zwei Monate werden die Ungarn nun in der Region ihren Urlaub verbringen und "nebenher" für die passende Musik im "weißen Rössl" sorgen.

Musik ist für die Gruppe nicht nur Profession, sondern auch Leidenschaft. So spielen sie allesamt nicht nur langjährig Instrumente, sondern verbringen auch in ihren Familien viel Zeit mit Musik.

Die Frau des Kontrabassisten Attila Ruisz spielt selbst Geige; von den beiden Töchtern ist eine Balerina, während die andere an der Musikhochschule in Budapest studiert. Schlagzeuger Tamás Kecskés spielt regelmäßig im Theater. Sein Vater spielt ebenfalls Schlagzeug, seine Mutter Geige im Theater Györ. Pianistin Ediná Pálné Rácz ist als Musiklehrerin tätig. Mit ihrem Mann, der ebenfalls Pianist ist, hat sie drei Kinder. Und last but not least hat Ildikó Nagyné Gyöngyösi mit ihrem Mann Csaba Nagy, der gleichzeitig der Chef von Visszhang Györ ist, eine Musikformation, mit der sie Konzerte geben, zu Eröffnungen von Kunstausstellungen, Hochzeiten und ähnlichem spielen. Ihre gemeinsame Tochter verbringt nun mit den Eltern den "Urlaub" in Neuenstadt. Csaba Nagy stammt ursprünglich aus Siebenbürgen, wo er viele Jahre Leiter des Kammerorchesters war. Insgesamt macht er nun schon seit 35 Jahren Musik.

Man kann also sagen, es lässt sich sehr gut an: Der musikalische Leiter Thomas Stapf huschte bei der ersten gemeinsamen Probe am gestrigen Sonntag von seinem Pult mit den Noten zum Orchesterpodest, auf die Bühne zu den Sängern und wieder zurück. Schließlich soll das Stück später ohne Dirigenten funktionieren. Eine echte Herausforderung. Während die Techniker mit dem Einrichten der Monitorboxen beschäftigt sind, probt Thomas Stapf mit dem Orchester Visszhang Györ und den Protagonisten die Lieder. Den Namen haben sich die Musiker extra für Neuenstadt selbst gegeben und er bedeutet übersetzt "das Echo von Györ". Gesungen wird übrigens ohne Mikrofonverstärkung, die Akkustik im Schlossgraben macht einen solchen Einsatz überflüssig und macht den besonderen Charme der Bühne aus. Die Mikrofone werden ausschließlich für die Monitorübertragung verwendet.

Auch diesesmal konnten sich wieder einige Schaulustige davon überzeugen, wie fabelhaft die Inszenierung von Tanja Krauth werden wird. Karten sind für alle Vorstellungen noch erhältlich. Circa 15.000 Karten sind laut Vorstand Michael Krämer jedoch bereits verkauft.

(Text und Fotos: Peter Zeh)



Fotos zu „Die Musiker sind da!“

Erster Einsatz im Orchesterpodest :: V.l. Ildikó Nagyné Gyöngyösi, Attila Ruisz, Csaba Nagy, Tamás Kecskés, Ediná Pálné RáczDer musikalische Leiter Thomas StapfThomas Stapf übt mit den Musikern :: Im Hintergrund prüft Techniker Simon Kersten die Einstellung der MonitorboxenVoll dabei :: Visszhang GyörSicht vom Orchesterpodest auf die Bühne :: Gegenseitiges aufeinander hören ist jetzt wichtigKurze Pause :: Von rechts: Tanja Krauth im Gespräch mit Ildikó Nagyné, Csaba Nagy und Attlia Ruisz


Bisher keine Kommentare

Bisher wurden hierzu keine Kommentare geschrieben.
Ihrer könnte der Erste sein …

Ihr Kommentar bitte


Datenschutz:

Bitte nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Mit Absenden des Formulars willigen Sie in die dort beschriebene Datenverarbeitung ein.