Mittwoch, 13. April 2016
ENDSTATION - aber keineswegs Sehnsucht
Amoklauf an der Schule - dieser schwierigen Thematik hat sich die Jugendgruppe der Freilichtspiele Neuenstadt angenommen.0

Sie zeigt im November das Stück „Endstation“ von Sabrina Gabler in einer packenden und zum Nachdenken anregenden Inszenierung. Nach dem Erfolg im letzten Jahr mit „Die Welle“ setzt sich die Jugend der Freilichtspiele mit einem weiteren kritischen Thema auseinander. Kai und Stefan gelten an ihrer Schule als Versager. „Die haben den IQ von einer Bockwurst!“ sind sich die Mitschüler sicher. Doch bei solchen verbalen Ohrfeigen bleibt es nicht. In kurzen, pointierten Szenen entwickelt sich eine Geschichte, die in Unfassbares mündet. „Bühne frei" statt „Null Bock“ - nicht nur montags trifft sich die Truppe um Jugendsprecherin Mia Seemüller, um von 18:45 bis 20:45 das aktuelle Stück zu proben. Die jungen Talente kümmern sich ebenso um den Bühnenbau, die Kostüme, Technik und die Regieassistenz. Regie und Bearbeitung von Lars Tönnies, und somit eine Eigenproduktion der Freilichtspiele Neuenstadt durch und durch. Der Vorverkauf startet Ende April!



Fotos zu „ENDSTATION - aber keineswegs Sehnsucht“

Endstation - aber keineswegs SehnsuchtEndstation - aber keineswegs Sehnsucht


Bisher keine Kommentare

Bisher wurden hierzu keine Kommentare geschrieben.
Ihrer könnte der Erste sein …

Ihr Kommentar bitte


Datenschutz:

Bitte nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Mit Absenden des Formulars willigen Sie in die dort beschriebene Datenverarbeitung ein.