Freitag, 31. Mai 2013
Feiertagsprobe, die Zweite
Bei der gestrigen Probe an Fronleichnam überreichte Vorstandssprecher Andreas Großkopf dem Deutschen Roten Kreuz eine Spende von 30 Freikarten für das weiße Rössl.0

Nach der Probe an Christi Himmelfahrt fand nun die allererste Durchlaufprobe des gesamten Stücks am gestrigen Feiertag Fronleichnam statt. Zum ersten Mal wurde ohne Unterbrechung gespielt, alle Auftritte folgten nahtlos auf den vorigen. Und das lief erstaunlich gut. Regisseurin Tanja Krauth und der musikalische Leiter Thomas Stapf jedenfalls waren sehr zufrieden. Keine Texthänger, keine verpassten Auftriite, das Spiel war bereits temporeich und lebendig. Lediglich ein paar kleinere Dinge korrigierte die junge Regisseurin in der anschließenden Kritikbesprechung.

Während der Probe fand auch die feierliche Übergabe von 30 Freikarten für das Stück statt. Vorstandssprecher Andreas Großkopf übergab die Spende der Freilichstpiele Neuenstadt den Vertretern des Deutschen Roten Kreuzes, die alljährlich bei allen Aufführungen der Bühne mit ihren Ersthelfern parat stehen - nur für den Fall der Fälle natürlich.

Zahlreiche Zaungäste wohnten dieser ersten Durchlaufprobe bei und erhaschten den ein oder anderen Blick über die Mauern der Lindenanlage. So konnten sie sich bereits einen Eindruck verschaffen, wie das Stück bei der Premiere in drei Wochen wirken wird, wenn das Bühnenbild komplett fertig, Kostüme, Maske und Technik dabei sind und das Premierenpublikum mit zahlreichen Lokalprominenten die erste Aufführung des weißen Rössls bewundern wird.

(Text und Fotos: Peter Zeh)



Fotos zu „Feiertagsprobe, die Zweite“

Die Führungsriege begutachtet die Durchlaufprobe :: V.l.: Brigitte Klein-Wallner (Bühnenbild), Thomas Stapf (musikalischer Leiter), Tanja Krauth (Regie und Choreografie), Silvia Birn (Regieassistenz)Radler, Spaziergänger und Besucher der Stadt konnten die Probe sehenDer schöne Sigismund (Stefan Reis, links) möchte Prof. Hinzelmann (Karl-Heinz Schmidt) und seine Tochter Klärchen (Nadine Wieczorek, rechts) unbedingt bei Rösslwirtin Vogelhuber (Corina Deininger) unterbringenRösslwirtin Vogelhuber (Corina Deininger) im ganz persönlichen Gespräch mit dem Kaiser (Eberhard Birn)Regisseurin Tanja Krauth gibt bei der Kritikbesprechung Jörg Schönbeck (Mitte) alias Leopold noch einige Tipps


Bisher keine Kommentare

Bisher wurden hierzu keine Kommentare geschrieben.
Ihrer könnte der Erste sein …

Ihr Kommentar bitte


Datenschutz:

Bitte nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Mit Absenden des Formulars willigen Sie in die dort beschriebene Datenverarbeitung ein.